13./14.01.2024: Gerhard-Schlegel

Am zweiten Januarwochenende fand das Gerhald-Schlegel-Sportfest als traditioneller Auftakt der Hallensaison in der Rudolf Harbig Halle statt. Etliche Athlet*innen des Berliner SV 1892 darunter auch viele unserer Neuzugänge nutzten die sich bietende Startmöglichkeit. Sonntag wie immer mit der U16 die jüngeren und am Samstag Jugend U20 und Männer/Frauen. Allerdings gab es hier eine Ausnahme: Mila Klein obwohl noch W14 durfte aufgrund ihrer starken Zeit aus dem Vorjahr (2:16,73min) im Feld der WJU20/Frauen über die 800m starten.

Für Mila war es ihr erstes Rennen für den Berliner SV 1892. Primär ging es für sie darum, auf diesem hohen Niveau Rennerfahrung zu sammeln. War sie vor dem Start angesichts der sichtlich „größeren“ Konkurrenz noch durchaus nervös, konnte sie sich im Rennen gut behaupten und kam nach einer starken letzten Runde mit nur 1/100 Sekunde Rückstand auf Platz 2. Die Zeit von 2:19,33min. bedeutet für Mila gleichzeitig eine neue PB in der Halle. Insgesamt war es eine tolle und wichtige Erfahrung, bei den „Großen“ mitlaufen zu können - herzliche Gratulation zu dem gelungenen Jahresauftakt!
Außerdem war noch Melina über die 800m mit am Start. Sie verpasste leider in der ersten Runde den Anschluss an die Führende. Alle Versuche die Lücke im Verlauf des Rennens zu schließen scheiterten und so kam auch Melina als zweite ihres Laufes ins Ziel mit 2:31,41min. Nächstes Mal mehr Mut und dann geht da viel mehr.

Auch bei der MJU20 über die 800m waren wir mit zwei Startern vertreten. Jannis lief dabei im schnellsten Lauf auf die schon bekannte Position 2 und kam mit 2:00,33min zu neuer PB und der Schallmauer von 2min sehr Nahe. Jonas lief mit 2:04,32min auch PB und kam in seinem Lauf auch auf Platz 2. Schöner taktisch guter Start von beiden in die Hallensaison, mal schauen was da noch so geht.

Aus unserer WJU18 starteten Eva (60m Hürden) und Lilli (60m Hürden & Hochsprung). Für Eva war es der erste Wettkampf seit unserem letzten Abendsportfest. Für Lilli war es der erste Wettkampf in Deutschland nach ihrem Auslandsjahr in den USA. Eva hat sich in den Trainingseinheiten vor dem Wettkampf über die Hürden sehr gut entwickelt. Sie konnte es leider nicht auf die Bahn bringen und lief eine Zeit von 10,84sec. Lilli hatte vor dem Wettkampf nur eine Trainingseinheit um einen Anlauf für den Hochsprung zu erarbeiten und die Hürdentechnik zu verinnerlichen. Bei den Hürden sah man deutlich welches ihr starkes und ihr halb starkes Bein war, Lilli kam am Ende auf 11,15sec. Mit Hüft- und Fußschmerzen ging es nach einiger Zeit an den Hochsprung. Ihr Anlauf passte sehr gut, obwohl wir kurz vorher ihrem Anlauf aus den USA änderten mussten. Leider scheiterte Lilli nach übersprungenen 1,42m an den 1,47m mit den hängenden Beinen. Der Körper war schon drüber.

Den Abschluss am Samstag aus Sicht des BSV 1892 bildete ein Lauf Frauen/WJU20 über 1.500m. Zara lief zwar am Ende mit 5:17,17min deutliche PB war aber im Verlauf zu vorsichtig. Da reisst auch die sehr gute letzte Runde nicht mehr alles raus. Bei den Frauen hatten Emma und Lisa die Deutschen Hallenmeisterschaften in Leipzig im Hinterkopf waren allerdings auch durch Krankheit im Vorfeld teils recht lange beeinträchtigt. Also mal schauen was geht. Bei Emma lief es mit 4;41,96min im Alleingang von vorne schon wieder recht gut, bei Lisa fehlt da noch einiges, ihre Zeit 4:48,50min. In zwei Wochen nächste Chance bei den Berliner Hallenmeisterschaften in Hohenschönhausen.

Am Sonntag war der BSV 1892 dann nur bei der M/W 14 vertreten. Teilweise wurde die Möglichkeit des Hochstartens aus der M/W 13 genutzt. Carlotta (W13) konnte ihre starken Leistungen im Sprint aus dem Vorjahr bestätigen und gewann das B-Finale über 60m mit PB in 8,54sec. Mila konnte mit guten Leistungen sowohl über die 60m Hürden (10,11sec., PB trotz neuem Abstand)) als auch im Weitsprung (4,70m) Selbstvertrauen und Sicherheit für die Berliner Meisterschaften am 20./21. Januar sammeln.

Über die 800m in der M14 starteten mit Anton, Matthis, Mats und Paul (M13) gleich vier Athleten von uns.. Anton ging seinen Lauf etwas zu ruhig an und schaffte trotzdem erstmal eine Zeit von unter 2:30min. Bei einem Sportfest kann man mutig mit dem Vordermann mitlaufen. Matthis hatte das gleiche Problem wie Anton. Allerdings musste er nicht alleine laufen, da Paul und Mats dicht hinter ihm waren und sie sich so gegenseitig gepusht haben. Auf der Zielgeraden gab es einen heißen Kampf um die Platzierungen. Am Ende eine Entscheidung um 1/100 Sekunde zwischen den Matthis und Mats. Mats hatte, bevor die 800m begannen, schon einen langen Tag hinter sich. Er ging früh am Tag beim Weitsprung an den Start. Mit wenig Training erreichte er leider nur eine Weite von 3,87m. Mit mehr Training können wir viel mehr erreichen.

Vorname, Name Disziplin Leistung Bemerkung
Mila Klein 60m Hürden 10,11sec PB trotz neuem Abstand
  Weitsprung 4,70m Hallen PB
Johanna Drusch (W13) 800m 2:59,25min  
Carlotta Fritz (W13) 60m 8,54sec PB und Sieg B-Finale
  Weitsprung 3,98m  
Mats Flemming Weitsprung 3,87m  
  800m 2:43,05min  
Anton Zander 800m 2:28,85min PB
Matthis Oldenburg 800m 2:43,04min PB
Paul Brosch (M13) 800m 2:43,41min PB

Allen Athletinnen und Athleten gratulieren wir zum gelungenen Einstieg mit vielen PB ins neue Wettkampfjahr!

T.K. & A.W. & C.R.

Zurück